(copy 1)

ENABLING MEDIA INNOVATION


Pressemitteilung vom 03.12.2014

Neues DVB-T-Programm für NRW: MEDIA BROADCAST schaltet RTL NITRO im bevölkerungsreichsten Bundesland auf

Köln, 03. Dezember 2014 – MEDIA BROADCAST, führender Betreiber von DVB-T-Sendenetzen in Deutschland, treibt die Attraktivität des digitalen Antennenfernsehens weiter voran und bringt zum 3. Dezember 2014 das TV-Programm RTL NITRO aus der Mediengruppe RTL Deutschland in den DVB-T Sendenetzen von NRW on Air. Die Aufschaltung erfolgt an den Standorten Köln und Bonn im Kanal 36 sowie in Essen, Dortmund, Langenberg, Wesel und Düsseldorf im Kanal 52. DVB-T-Zuschauer empfangen das im April 2012 gestartete TV-Programm nach der Aufschaltung automatisch auf ihrem DVB-T-Empfangsgerät. Mit der DVB-T Aufschaltung von RTL NITRO im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW feiert das TV-Programm seine Premiere auf dem digitalen Antennenfernsehen.

„Laut aktuellem Digitalisierungsbericht 2014 nutzen rund 7,4 Millionen Haushalte in Deutschland DVB-T über verschiedene Endgeräte. Die Reichweite von DVB-T ist damit weiterhin auf hohem Niveau stabil, nicht zuletzt dank eines attraktiven Programmangebots. Wir freuen uns, mit der Aufschaltung von RTL NITRO einen weiteren Beitrag zur Sicherung der Attraktivität von DVB-T zu leisten“, kommentierte Ulf Heggenberger, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing der MEDIA BROADCAST, die Aufschaltung des Senders.

MEDIA BROADCAST treibt als Innovator die Entwicklung von DVB-T nicht nur durch den Ausbau des Programmangebots sowie hybride Zusatzdienste wie die multithek voran. Aktuell arbeitet der Full-Service-Provider mit einem Pilotprojekt in Berlin an dem digital-terrestrischen Fernsehen der Zukunft. Im Fokus des Tests steht die Erprobung des DVB-T2-Standards in Kombination mit dem HEVC/H.265-Kompressionsstandard. Am Pilotprojekt nehmen alle führenden TV-Sender, die relevanten Verbände sowie zahlreiche Unternehmen der Endgeräte-Industrie teil. Der Testbetrieb ist ein wichtiger Schritt zum Aufbau einer DVB-T2-Plattform, die mit ihrem geplanten Start in 2016 den Einstieg in das digital-terrestrische Fernsehen der Zukunft markieren wird. DVB-T2 in Kombination mit HEVC/H.265 ermöglicht künftig eine effizientere Nutzung des Frequenzspektrums mit mehr TV-Sendern, einer größeren Programmvielfalt sowie erstmals TV-Programmen in HD-Qualität via DVB-T.

Hintergrund DVB-T
Die stabilen Nutzungszahlen des Digitalisierungsberichts 2014 belegen: DVB-T ist weiter fest als Übertragungsweg bei den Zuschauern verankert. So nutzen rund 7,4 Millionen Haushalte in Deutschland DVB-T über verschiedenste Endgeräte, was 18,5 Prozent aller TV-Haushalte entspricht. Stabil zeigt sich dabei mit rund vier Millionen TV-Haushalten (zehn Prozent) auch der in diesem Wert enthaltene DVB-T Empfang am TV-Gerät.

Die Zuschauer schätzen an DVB-T die einfache Nutzung, ein attraktives Angebot von aktuell bis zu 40 TV-Programmen sowie die rasche Inbetriebnahme. Für den Empfang können die integrierten DVB-T Empfänger in Flachbildschirmen genutzt werden. Aber auch Smartphones, Tablets oder Laptops lassen sich einfach und günstig für den DVB-T-Empfang unterwegs aufrüsten. Neben einem vielfältigen Programmangebot steht mit der multithek von MEDIA BROADCAST auf DVB-T erstmals auch ein neuartiges, auf dem HbbTV-Standard basierendes TV-Erlebnis bereit, das Fernsehen und Internet konsequent miteinander verknüpft.

Pressemitteilung als PDF

download iconNeues DVB-T-Programm für NRW: MEDIA BROADCAST schaltet RTL NITRO im bevölkerungsreichsten Bundesland auf