Wir bauen die Zukunft der Terrestrik


DVB-T2 HD: Die neue Dimension des Antennenfernsehen

Kostengünstig, einfacher Empfang und hohe Qualität

DVB-T2 HD ist die nächste Generation des Antennenfernsehens in Deutschland. Der Nachfolger des bisherigen Standards DVB-T, bringt ab dem 29.März 2017 wesentliche Vorteile für die Zuschauer mit.

  • Optimale Bildqualität in Full-HD mit einer Auflösung von 1080p50
  • Mehr Programme
  • Einfache Installation und Bedienung


Schon heute können Sie DVB-T2 HD in vielen Ballungsräumen testen und sechs Kanäle in bester Bildqualität empfangen. Ab dem 29. März gibt es dann das volle Programm mit bis zu 40 Sendern. Diese bis zu 40 Programme setzten sich zur Hälfte aus frei empfangbaren Sender über DVB-T2 HD und dem kostenpflichtigen Angebot von freenet TV zusammen.

Was ist DVB-T2 HD?

Mehr Qualität, mehr Flexibilität

DVB-T2 HD ist der technische Nachfolgestandard des bisherigen DVB-T. Es ermöglicht ein deutlich besseres TV-Erlebnis via Antenne: Mehr Programme, viele davon in gestochen scharfer HD-Qualität. Es wird einen Mix aus 40 bis 45 Programmen geben, viele davon sogar in Full HD.

Darüber hinaus wird es Angebote geben, die das Fernsehen mit dem Internet verbinden, wie etwa die multithek der MEDIA BROADCAST, ein TV-Portal, das klassisches Fernsehen mit Internet-Kanälen, Apps und Online-Mediatheken verknüpft. Das öffentlich-rechtliche HD-Programmangebot ist weiterhin kostenfrei, die Privatsender werden wie auf allen TV-Verbreitungswegen ein kostenpflichtiges HD-Angebot bieten.

0

Wo kann ich DVB-T2 HD empfangen?

Der Empfangscheck

DVB-T2 HD wird bis 2019 stufenweise ausgebaut.  Auf den Karten finden Sie die Empfangsprognosen für die Ausbaustufen in 2017. Wenn sie erfahren möchten ob Sie schon ab dem 29. März DVB-T2 HD empfangen können empfehlen wir Ihnen den Empfangscheck unter www.dvb-t2hd.de/empfangscheck

0

Die Programme

Mehr Vielfalt in optimaler Bildqualität

0

Effizienz für mehr Qualität

HEVC macht es möglich

DVB-T2 HD bietet dem Nutzer ein deutlich besseres und erweitertes TV-Erlebnis. Möglich macht das die Kombination mit der neuen Videokodierung HEVC. Das auch H.265 genannte Kompressionsverfahren erhöht die Bildqualität und reduziert die Bits. Beansprucht ein HDTV-Programm im herkömmlichen MPEG-2 Standard etwa 16 Megabit je Sekunde, kommt der HEVC-Standard schon mit 4 Megabit pro Sekunde aus.

Um in den Genuss der hoch auflösenden Fernsehbilder zu kommen, ist ein DVB-T2 HD/HEVC-fähiges Empfangsgerät erforderlich. Die bisherigen DVB-T-Empfänger, -Sticks oder -Receiver sind mit der neuen Technologie nicht kompatibel. Erste TV-Geräte mit der erforderlichen Ausstattung sind bereits auf dem Markt. Eine breitere Auswahl an Fernsehern und Digitalreceivern, die sich für den Übertragungsstandard DVB-T2 HD und das Kompressionsverfahren HEVC eignen, wird Ende 2015, spätestens Anfang 2016 im Handel erhältlich und durch das grüne DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet sein.

 

 

 

 

0

 

 

 

DVB-T2 HD: Mehr Freiheit, mehr Qualität, mehr Vielfalt