Wir bauen die Zukunft der Terrestrik


DVB-T2 HD: Die neue Dimension des Antennenfernsehen

Kostengünstig, einfacher Empfang und hohe Qualität

DVB-T2 HD ist die nächste Generation des Antennenfernsehens in Deutschland. Der Nachfolger des bisherigen Standards DVB-T bringt seit dem 29.März 2017 wesentliche Vorteile für die Zuschauer mit.

  • Optimale Bildqualität in Full-HD mit einer Auflösung von 1080p50
  • Mehr Programme
  • Einfache Installation und Bedienung

Was ist DVB-T2 HD?

Mehr Qualität, mehr Flexibilität

DVB-T2 HD ist der technische Nachfolgestandard des bisherigen DVB-T. Es ermöglicht ein deutlich besseres TV-Erlebnis via Antenne: Mehr Programme, viele davon in gestochen scharfer HD-Qualität. Seit März sind in vielen Regionen Deutschlands bis zu 40 Programme in Full HD empfangbar. Bei dem Programmangebot handelt es sich jeweils rund zur Hälfte um frei empfangbare öffentlich-rechtliche Programme und verschlüsselte, private Programme über freenet TV.

Mit freenet TV connect können Zuschauer auf weitere, interaktive Inhalte zugreifen. Die Mediatheken, Apps und On-Demand-Dienste sind mit einem Internetsnschluss kostenlos empfangbar und werden direkt in der Kanalliste angezeigt.Vorraussetzung ist ein connect-fähiger Receiver oder Smart TV mit HbbTV-Funktion.

0

Wo kann ich DVB-T2 HD empfangen?

Der Empfangscheck

DVB-T2 HD wird bis 2019 stufenweise ausgebaut. Auf den folgenden Karten finden Sie die Empfangsprognosen für die Ausbaustufen in 2017. Wenn sie erfahren möchten ob Sie DVB-T2 HD empfangen können empfehlen wir Ihnen den Empfangscheck unter www.dvb-t2hd.de/empfangscheck

0

Die Programme

Mehr Vielfalt in optimaler Bildqualität

0

Effizienz für mehr Qualität

HEVC macht es möglich

DVB-T2 HD bietet dem Nutzer ein deutlich besseres und erweitertes TV-Erlebnis. Möglich macht das die Kombination mit der neuen Videokodierung HEVC. Das auch H.265 genannte Kompressionsverfahren erhöht die Bildqualität und reduziert die Bits. Beansprucht ein HDTV-Programm im herkömmlichen MPEG-2 Standard etwa 16 Megabit je Sekunde, kommt der HEVC-Standard schon mit 4 Megabit pro Sekunde aus.

Um in den Genuss der hoch auflösenden Fernsehbilder zu kommen, ist ein DVB-T2 HD/HEVC-fähiges Empfangsgerät erforderlich. Die bisherigen DVB-T-Empfänger, -Sticks oder -Receiver sind mit der neuen Technologie nicht kompatibel. Erste TV-Geräte mit der erforderlichen Ausstattung sind bereits auf dem Markt. Eine breitere Auswahl an Fernsehern und Digitalreceivern, die sich für den Übertragungsstandard DVB-T2 HD und das Kompressionsverfahren HEVC eignen, wird Ende 2015, spätestens Anfang 2016 im Handel erhältlich und durch das grüne DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet sein.

 

 

 

0

Interaktive Senderkarte