Terrestrik

die terrestrik voranbringen


Klassiker mit Zukunft

Der kostengünstigste und einfachste Weg, Fernsehen und Radio zu empfangen

Die Ausstrahlung und der Empfang von Fernsehen und Radio per Antenne (Terrestrik) gehört nicht nur bei der heutigen MEDIA BROADCAST zu den wichtigsten Kompetenzen. Schon die Vorgänger des Unternehmens prägten die Meilensteine der Terrestrik – etwa am 20. Dezember 1920, als mit der Übertragung eines Weihnachtskonzerts über Langwelle das Radiozeitalter in Deutschland eingeläutet wurde. 1949 starteten dann die ersten UKW-Programme, die ebenfalls über terrestrische Sendernetze verbreitet wurden.

Die Digitalisierung leitete die Deutsche Bundespost 1989 mit den ersten Versuchsendungen auf der Basis von Digital Audio Broadcasting (DAB) ein und legte damit die Weichen für die Zukunft der Terrestrik. 2002 folgten in Berlin der Start des digitalen terrestrischen Fernsehens DVB-T und seit 2003 digitale Radio-Liveprogramme über Digital Radio Mondiale (DRM) weltweit via Kurzwelle.

Heute erreichen die Radio- und Fernsehsender über DAB+ und DVB-T mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Die Programme sind überall zu empfangen, egal ob zuhause im Wohnzimmer, im Garten oder unterwegs. Laufende Kosten fallen keine an.

Damit die Zuschauer und Radiohörer diese Vorteile auch in Zukunft uneingeschränkt nutzen können, bringt MEDIA BROADCAST terrestrische Technologien weiter voran: Mit der multithek steht seit 2013 eine Lösung auf Basis von DVB-T zur Verfügung, die sowohl klassische Fernsehsender als auch Internet-Kanäle zusammenführt.

Und die nächste Generation steht schon in den Startlöchern: Ab 2016 soll in Deutschland DVB-T2 mit noch mehr Programmen eingeführt werden, viele davon in HD-Qualität. MEDIA BROADCAST arbeitet mit den beteiligten Partnern unter Hochdruck an der zukünftigen Netzgestaltung und an neuen Geschäftsmodellen.

DVB-T2: Die neue Dimension des Antennenfernsehens

Überallfernsehen 2.0 – die Zukunft der Terrestrik

Ziel aller Marktpartner ist, das digitale terrestrische Fernsehen DVB-T in Deutschland durch den leistungsfähigeren Nachfolgestandard DVB-T2 abzulösen.

Unter vergleichbaren Empfangsbedingungen bietet DVB-T2 eine größere Versorgungssicherheit, mehr Flexibilität und eine höhere Übertragungskapazität als DVB-T. Kombiniert mit dem neuen leistungsstarken Video-Kompressionsformat HEVC können Fernsehprogramme noch effizienter verbreitet werden - entweder in besserer Qualität (HD) oder in größerer Vielfalt. Hybrid-Fernsehen über die HbbTV-Technologie wird von Anfang an Bestandteil von DVB-T2 sein.

MEDIA BROADAST unterstützt die Migration zu DVB-T2 in vollem Umfang. Gemeinsam mit Programmanbietern, Regulierungsbehörden und Herstellern arbeiten wir an einem markt- und zukunftsfähigen Konzept, das die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt.

Kernpunkte sind:

  • die Unterstützung von HD Programmen,
  • die zeitlich gestaffelte Überführung und Ausweitung der heute über DVB-T verbreiteten Programme zu DVB-T2,
  • die schnelle Verfügbarkeit von Empfangsgeräten und
  • die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.


Sobald die Rahmenbedingungen geschaffen sind, werden wir mit dem Aufbau der DVB-T2 Infrastruktur beginnen. Unsere Aktivitäten in nationalen und internationalen DVB-T2-Testbetrieben und Projekten gelten als technische Benchmarks. Und natürlich werden wir unsere hier gesammelten Erfahrungen auch in die DVB-T2 Einführung in Deutschland einfließen lassen.

DAB+

Das Radio der Zukunft

Technisches Know-how und jahrzehntelange Erfahrung bei hundertprozentiger Präzision sind die zentralen Erfolgsparameter, wenn es um die Planung neuer Sendernetze geht. Auch bei DAB+ und auch hier alles aus einer Hand. Von der Versorgungsprognose über die Programmzuführung bis zum Aufbau und Betrieb der technischen Komponenten der gesamten digitalen Signalübertragungskette.

Hörfunkprogramme oder Datendienste – wir bringen auch Ihre Inhalte sicher zu den Radiogeräten. Ob für mobilen oder portablen Empfang, wir haben die Lösung.

Unser DAB+ Leistungsangebot umfasst:

  • eine eingehende Beratung und kompetente Begleitung in allen medien- und lizenzrechtlichen Fragen
  • die Analyse möglicher Senderstandorte
  • eine detaillierte Versorgungsplanung und Visualisierung des Empfangsgebiets einschließlich der sich daraus ergebenden Reichweite
  • Design, Implementierung und Betrieb der gesamten Übertragungskette – von der Signalzuführung aus dem Studio zum Encoding und Multiplexing im Headend bis zur Verteilung an die Senderstandorte
  • Installation und Betrieb des Sendernetzes inklusive dem
  • Monitoring sämtlicher Netzkomponenten über ein zentrales Managementsystem verbunden mit einem 24/7 Service für Instandhaltung und Wartung.

 

Bieten auch Sie Ihren Hörern die Vorzüge von Digitalradio und kommen Sie für eine individuelle Beratung auf uns zu. Nutzen Sie unsere Erfahrung für die digitale Programmverbreitung, um Ihre Hörer-Reichweite langfristig zu sichern und weiter auszubauen.

Weltweit digital

DRM vereint die Vorteile des analogen und digitalen Hörfunks

Digital Radio Mondiale verbindet die Vorteile klassischer Lang-, Mittel- und Kurzwellensender mit der störungsfreien digitalen Klangqualität, die wir heute gewohnt sind. Durch die Digitalisierung dieser klassischen Verbreitungsplattformen ist es jetzt auch möglich, multimediale, programmbegleitende Informationen oder programmunabhängige Datendienste auszustrahlen – weltweit für den portablen und mobilen Empfang. Durch die effizientere digitale Verbreitung sparen die Programmanbieter zudem Kosten.

An der Entwicklung und Einführung von DRM war MEDIA BROADCAST von Beginn an maßgeblich beteiligt und bietet heute in Nauen bei Berlin umfangreiche Übertragungsmöglichkeiten in diesem neuen Standard.