Qualität und Zuverlässigkeit

Media Broadcast steht für eine über viele Jahre gewachsene Erfahrung und Infrastruktur in der Produktion, Übertragung und Verteilung von Medien. Unser Anspruch ist es, diese Leistungen mit der besten am Markt verfügbaren Qualität zu erbringen. Service-Excellence bestimmt unser Handeln. Sie ist die Leitlinie für den täglichen Umgang mit den Kunden und die Zusammenarbeit der Mitarbeiter. Zugleich sind wir Wegbereiter für innovative Verfahren, Technologien und Services, welche die Medienbranche derzeit mit einzigartiger Geschwindigkeit verändern.

Leitbild

Media Broadcast steht für beste Qualität

Tatkräftig – erfahren – persönlich
Diese Attribute definieren das Höchstmaß an Qualität, das wir als Maßstab an unsere eigene Leistung anlegen und das unsere Kunden von uns erwarten. Es ist diese Qualität, die unseren Umgang mit unseren Kunden genauso bestimmt wie die Zusammenarbeit mit Partnern. Die Mission „beste Qualität“ bestimmt auch unser Selbstverständnis als besondere Marke für hochwertige und sichere Audio-, Video- und Datenübertragung.

null

Dazu zählt natürlich ein exzellenter Service, der die Anliegen unserer Kunden ernst nimmt und sich um ihre Belange kümmert: Unser Servicepersonal ist rund um die Uhr, flächendeckend und persönlich für Sie da – darauf können Sie sich als Kunde voll und ganz verlassen.

null

Wir sind tatkräftig, stellen uns gemeinsam mit unseren Kunden den täglichen Herausforderungen und investieren in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Wir kümmern uns um die technischen Fragen, damit Sie sich ganz auf Ihr eigentliches Geschäft konzentrieren können. Das schaffen wir, weil wir vorausschauend denken und initiativ handeln – so sind wir auch technisch immer aktuell und am Puls der Zeit.

null

Grundlage unserer Arbeit sind unsere Erfahrung und unser technischer Verstand – Qualitäten, mit denen wir Innovationen schaffen und zur Marktreife vorantreiben. Wir sind Fachleute, die zuverlässig neue Lösungen entwickeln und deren Erfahrung Ihren Fortschritt möglich macht. Media Broadcast ist Ihr verlässlicher Partner für die digitale Transformation.

Zahlen, Daten & Fakten

>700

DAB+, DVB-T2 und freenet TV Sender

Wir schaffen Plattformen für Medien.

70

Standorte

Wir sind immer in Ihrer Nähe.

>99,9%

Verfügbarkeit

in unserem bundesweiten IP-Backbone.

>600

Mitarbeiter

Arbeitnehmer sagen TOP Arbeitgeber.

70

Jahre Kompetenz

Wir sind verlässlicher Partner der Medienbranche.

1 Tbit/s

Datenkapazität

für den Echtzeitaustausch von Video, Audio und Daten.

* Stand: April 2020

Historie

Unsere Unternehmens­geschichte

Wir blicken mit Freude und Stolz auf mehr als 70 Jahre Rundfunkerfahrung zurück, in denen wir die Geschichte des Radio- und Fernsehempfangs maßgeblich geprägt haben. Über die Jahre haben wir unsere Position als solider und zuverlässiger Full-Service-Provider immer weiter ausgebaut und gefestigt. Heute sind wir Markt- und Qualitätsführer für die nationale Medienbranche – ein Partner, auf den Sie sich jederzeit voll und ganz verlassen können.

Unsere Geschichte ist nahezu einzigartig. Wir begreifen sie einerseits als Verpflichtung, unser Unternehmen erfolgreich durch den Wandel der Digitalisierung zu führen. Zugleich fordert sie uns auch heraus, flexibel zu bleiben. Denn manche Paradigmen der Vergangenheit haben durch den Strukturwandel in der Medienindustrie heute ihre Gültigkeit verloren. Mit Begeisterung beschreiben wir neue Wege – gemeinsam mit unseren Kunden.

  • 2022 - 2021
  • 2020 - 2018
  • 2017 - 2016
  • 2015 - 2013
  • 2012 - 2010
  • 2009 - 2006
  • 2005 - 2002
  • 1995 - 1949
  • 2022 – 2021

    2022

    Media Broadcast übernimmt Field Service im 5G Mobilfunknetz von 1&1.

    Start des zweiten regionalen DAB+ Multiplex in Hamburg.

     

    2021

    Media Broadcast realisiert 5G Campusnetz zur Berichterstattung aus dem EM-Quartier der Fußballnationalmannschaft.

    audio.digital – Neues Radio im Westen startet den landesweiten DAB+ Multiplex in NRW.

    Start der landesweiten DAB+ Plattform im Saarland.

    NDR und Media Broadcast starten 5G Broadcast in Hamburg.

  • 2020 – 2018

    2020

    Gründung der audio.digital NRW GmbH zum Betrieb von digitalen Plattformen in Nordrhein-Westfalen und der digitalen terrestrische Verbreitung von privaten DAB+ Hörfunkprogrammen.

    Antenne Deutschland startet den zweiten bundesweiten DAB+ Multiplex mit Programmen der eigenen Absolut-Familie.

    Inbetriebnahme eines eigenen 5G Standalone Campusnetz zur Entwicklung innovativer 5G Anwendungen.

    2019

    Einführung der 4-Tage-Woche.

    Media Broadcast wird Technologiepartner für Übertragungen der Basketball Bundesliga für MagentaSport.

    2018

    Ausbau des TV- und VoD-Angebots auf freenet TV für über 1 Mio. Kunden.

    Verkauf der UKW-Infrastruktur und Fokussierung auf digitale Plattformen.

  • 2017 – 2016

    2017

    Bundesweite Einführung DVB-T2 HD und freenet TV.

    120. Senderstandort im nationalen DAB+ Multiplex in Betrieb.

    Gründung der Antenne Deutschland: Joint-Venture der Absolut Digital GmbH & Co. KG und Media Broadcast.

    2016

    Media Broadcast wird im März Teil der freenet Group.

    DVB-T2 HD und freenet TV starten in vielen Ballungsgebieten mit 6 Programmen.

    100. Senderstandort im nationalen DAB+ Multiplex in Betrieb.

  • 2015 – 2013

    2015

    Am 1. April Trennung von der TDF-Gruppe.

    Media Broadcast erhält die Plattformlizenz für DVB-T2 HD. 

    Start des ersten regionalen DAB+ Multiplex in Hamburg.

    2014

    Start des DVB-T2-Projektes in Berlin, unter Einsatz des Komprimierungsstandards HEVC.

    2013

    Bildübertragung der Fußball-Bundesliga für die ARD-Sportschau (Auftraggeber: WDR).

    Start der Multithek, des ersten hybriden TV-Portals in Deutschland via DVB-T.

  • 2012 – 2010

    2012

    Bildübertragung von der Fußballeuropameisterschaft aus Polen und der Ukraine für ARD und ZDF.

    2011

    Start des bundesweiten Digitalradio Multiplex via DAB+ mit zunächst 27 Sendern.

    Bildübertragung der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland vom Broadcasting Center in Frankfurt/Main aus in die ganze Welt. 

    2010

    Bau und Betrieb eines hochmodernen Glasfaser-TV-Netzwerks zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™, das die 10 Austragungsorte und das internationale Sendezentrum miteinander verbindet. Ergebnis: 27.000 Stunden Sendezeit ohne eine einzige Unterbrechung (100 Prozent Verfügbarkeit des Services).

  • 2009 – 2006

    2009

    Modernste Übertragungstechnik für den FIFA Konföderationen-Pokal Südafrika.

    DVB-T: Erfolgreicher Abschluss des Analog-Digital-Umstiegs der terrestrischen Fernsehversorgung. Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland können nun DVB-T über Antenne empfangen.

    2008

    Namensänderung am 15. Februar in Media Broadcast GmbH, nachdem die französische TDF Group die
    T-Systems Media&Broadcast GmbH von der Deutschen Telekom AG erworben hat.

    2007

    Gründung der T-Systems Media & Broadcast GmbH als Tochterunternehmen der T-systems Business Services GmbH. 

    2006

    TV-Übertragungen der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Deutschland im Auftrag von Host Broadcast Services (HBS).

  • 2005 – 2002

    2005

    Media&Broadcast wird Teil der T-Systems Business Services GmbH. 

    2004

    Erster Anschluss von International ATM Broadcast Services in den USA.

    2003

    Start regelmäßiger Übertragungen digitaler Radioprogramme über Digital Radio Mondiale (DRM) live über Kurzwelle.

    2002

    Überführung des Bereichs Rundfunk bzw. Media&Broadcast der Deutschen Telekom in das neue Unternehmen T-Systems International GmbH.

    Start des digitalen terrestrischen Fernsehens DVB-T in Berlin.

    Inbetriebnahmen des Hybnet für die ARD, eine der modernsten Übertragungsplattformen für Hörfunk und Fernsehen.

  • 1995 – 1949

    1995

    DAB Übertragung auf der IFA in Berlin.

    1990

    Übernahme der Betriebsaufgaben für den Bereich Rundfunksender durch die Deutsche Telekom.

    1989

    Erste Versuchssendungen mit Digital Audio Broadcasting (DAB). 

    1985

    Erste UKW-Sender für private Programme: Beginnender Aufbau terrestrischer Netze für privates Radio und Fernsehen.

    1961

    Die Deutsche Bundespost erhält das Recht, Hörfunk- und Fernsehsender zu betreiben. Sie übernimmt zunächst Aufbau und Betrieb der Sender für die Deutsche Welle und den Deutschlandfunk.

    1949

    Erste Rundfunkübertragungen über UKW.

Verbände

Menü