Gehen Sie gemeinsam mit uns in die
5G Zukunft!

Auf dem Media Broadcast-eigenen Sendegelände in Nauen bei Berlin – eine der ältesten Rundfunk-Sendeanlagen der Welt, findet eine Modernisierung mit der innovativen 5G Technologie statt.

Wir betreiben dort ein 5G Campusnetz als PoC (Proof of Concept). Das Testnetz ist offen für Unternehmen, die erste 5G Anwendungen in einem realen Umfeld untersuchen möchten.

Vor allem Medienunternehmen und Event-Veranstalter, aber auch Unternehmen aus der Industrie, haben in Nauen die einmalige Gelegenheit, 5G Anwendungsszenarien auf geschützten Frequenzen umfassend zu testen. Im Fokus stehen dabei Anwendungen, die zukünftige TV-Produktionen einfacher werden lassen und gleichzeitig neue Features ermöglichen. Das bedeutet für Sie eine unabhängige
5G Lösung mit voller Flexibilität.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, mit uns gemeinsam ihre 5G Anwendungen zu entwickeln.

Das Proof of Concept ist die Gelegenheit, um 5G Erfahrungen auszutauschen, zu untersuchen und zu testen z. B. durch Messungen der Bandbreite, zur Minimierung von Latenzen sowie zur Definition von Übertragungsparametern und geeigneter Kodierungsverfahren. Dafür hat Media Broadcast ein 5G Engineering Team zusammengestellt, um 5G Campusnetze zu planen, zu errichten und zu betreiben.

Wir haben die Expertise für Ihre Projekte und arbeiten mit führenden Gremien zusammen.

Die 5G Infrastruktur beinhaltet einen Indoor- und einen Outdoor-Bereich. Das dort verwendete 5G-Kernnetz, der „Open5GCore“, ist eine Lösung vom Fraunhofer-Institut FOKUS. Der „Open5GCore“ ist vollständig kompatibel mit dem 3GPP-Standard.

Als 5G RAN (Radio Access Network) wird eine vom Core-System unabhängige Lösung eingesetzt.

Der Indoor-Bereich umfasst den großen Sendesaal von Nauen, der Outdoor-Bereich ersteckt sich über ein Areal um einen Feuerlöschteich vor dem Gebäude.

Zur Netzanbindung des Standorts Nauen kann Media Broadcast abhängig von der geforderten Latenz auf Verbindungen über Glasfaser, Satellit oder öffentliche 4G oder 5G Mobilfunknetze zurückgreifen.

Um das 5G Potenzial voll ausloten zu können, haben wir das Maximum an möglicher Bandbreite (100 MHz Bandbreite im Frequenzspektrum 3,7 bis 3,8 GHz) für die nächsten zehn Jahre an unserem Standort in Nauen über die Bundesnetzagentur erhalten.

Abb. 1: Das Gelände in Nauen, wo Media Broadcast die volle Bandbreite zugeteilt bekommen hat, umfasst eine Fläche von ca. 10 km² – eine Größe von ca. 143 Fußfelder (siehe blaue Markierung). Die Frequenz wurde für ein Areal von ca. 1 km² beantragt (siehe grüne Markierung).
Abb. 2: Der Indoor-Bereich umfasst eine Fläche von ca. 55 m (l) x 37 m (w) x 10 m (h) (siehe orangenes Kreuz) und der Outdoor-Bereich eine Fläche von ca. 10 m x 10 m (siehe orangenes Rechteck)
Abb. 3: Antennenmast mit der 5G aktiven Outdoorantenne
Abb. 4: Indoor Antenne im Sendesaal

Die „Schaltzentrale“ des PoC bildet die 5G Blue Box, in der sowohl die 5G Standalone Core-Komponenten als auch die Steuereinheiten für das RAN untergebracht sind.

Mit dem einfach zu transportierenden und innovativ gestalteten Rack kann in Verbindung mit einer 5G Antenne an nahezu jedem Ort ein 5G Campusnetz in einem lizenzierten Frequenzbereich errichtet werden. Für weitere Informationen zu unserer 5G Blue Box besuchen Sie www.media-broadcast.com/5g-blue-box. 

5G Technologie in Nauen

5G Blue-Box - Schaltzentrale für Ihr Campusnetz

5G Blue-Box für die TV- und Medienproduktion

5G Campusnetze für die Industrie

Proof of Concept

Warum ein 5G Campusnetz auf eigenem Gelände?

Entwicklung gemeinsamer Use Cases

Entwicklung und Prüfung von Use Cases für die Medienbranche und die Industrie. Ausweitung der Drahtlos-Technologie auf neue Anwendungen. Standardisierung der drahtlosen Kommunikation.

Frequenzspektrum und Netzkapazität

Absicherung der Anwendungen durch eigenes Frequenzspektrum von 3,7 GHz bis 3,8 GHz. Alleiniger Zugriff auf die volle Netzkapazität. Individuelle Nutzung und volle Kapazität des Spektrums.

Infrastruktur und Sicherheit

Alles aus einer Hand: Technische Infra­struktur bis hin zur Anwendungs­ebene.Individuelles Netz­design gemäß eigener Anforderungen. Daten­hoheit und Sicherheit sowie Minimierung von Ausfallzeiten.

Plan, Build, Run mit einer unabhängigen Lösung von Media Broadcast

Kontakt

Möchten Sie mehr erfahren oder mit uns Use Cases entwickeln?

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!


    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Bitte rufen Sie mich an.


    Bitte senden Sie mir Infomaterial per E-Mail zum Proof of Concept in Nauen zu.

    Impressionen

    Eindrücke von unserem Sendegelände

    Historie trifft Moderne: Nicht nur die 5G Technologie, sondern auch historische Ausstellungsstücke aus dem Bereich Rundfunk sind im großen Sendesaal (1000 m2) untergebracht.

    Die bereitgestellten Bilder dürfen zu publizistischen oder privaten Zwecken im Rahmen des geltenden Presse- und Urheberrechts ganz oder ausschnittsweise verwendet, gespeichert oder vervielfältigt bzw. veröffentlicht werden. Bei der Veröffentlichung der Bilder ist als Quelle stets „Media Broadcast“ deutlich anzugeben.

    5G Technologie in Nauen

    5G Blue Box - Schaltzentrale für Ihr Campusnetz

    5G Blue Box für die TV- und Medienproduktion

    5G Campusnetze für die Industrie

    Partner

    Das Proof of Concept entstand mit fachlicher Unterstützung der folgenden Partner:

    Historie

    Die Historie unserer Sendestelle

    Die Großfunkstelle Nauen ist die älteste noch bestehende Sendeanlage für Kurzwelle der Welt. Sie wurde am 1. April 1906 vom Telefunken-Ingenieur Richard Hirsch ins Leben gerufen, indem er nördlich von Nauen vom Fideikommissar Fritz Stotze aus Neukammer ein 40 Hektar großes Grundstück pachtete. Die heutigen Sendeantennen wurden 1964 und 1997 fertiggestellt und sind 70 Meter und 80,5 Meter hoch. Die Station diente bis 2011 der Ausstrahlung des Programms der Deutschen Welle über Kurzwelle.

    Von 1995 bis 1997 wurde in Nauen eine neue Antennenanlage errichtet. Sie besteht aus vier drehbaren Kurzwellenantennen der Firma Thomcast und vier 500-Kilowatt-Sendern, die von der Firma Telefunken Sendertechnik gefertigt wurden und bis auf die Endstufe volltransistorisiert sind. Als Besonderheit erlauben die drehbaren Antennen unlimitierte Rotation in alle Richtungen. Die Energieübertragung erfolgt dabei mittels Schleifringe. Zwei der vier Antennen haben ein umschaltbares Vertikaldiagramm für unterschiedlich weit entfernte Zielgebiete.

    Seit 2008 gehört die Sendeanlage dem Unternehmen Media Broadcast. Weitere Informationen zum Standort Nauen sowie zu KW-Sendernetze.

    Vor 100 Jahren – am 29. September 1920 – weihte Reichspräsident Friedrich Ebert den Muthesius-Bau ein (Baubeginn September 1916).

    Beauftragt mit dem größten deutschen Industriebau jener Zeit wurde der Werkbund-Architekt Hermann Muthesius (1861 – 1927). Anforderungen an das neue Gebäude umfassten eine Maschinenhalle für die großen Hochfrequenzmaschinen, Standräume für Spulen und andere technische Betriebsteile, Sende- und Empfängerräume, Unterbring der Verwaltung und Repräsentationsräume.

    Für die äußere Gestaltung des Gebäudes galt als Leitsatz äußerste Einfachheit und Erstrebung eines möglichst großen Gesamteindrucks. Einen solchen zu fordern, ergab sich schon aus der Natur des Bauplatzes, einer endlosen, völlig flachen Ebene, aus der im Umkreis von mehreren Kilometern die schlanken Eisentürme der Funkstation in gewaltiger Höhe herausragen.

    Muthesius erreichte diesen selbst gestellten Anspruch, indem er zwei sich kreuzende Gebäudeteile baute, wobei die Längshalle eine Spannweite von 20 m bei einer Länge von 40 m, die Querhalle eine Spannweite von 11 m bei einer Länge von 55 m umfasste. Das vorhandene niedrige Senderhaus schloss sich an die linke Seite der Längshalle an und wurde, der Symmetrie des Gebäudekomplexes entsprechend, auf der rechten Seite reproduziert.

    Quelle: Wikipedia und Festschrift zur feierlichen Präsentation der Sendestelle Nauen, 25. April 1997

    Download

    English

    To the English Page

    You would like to have this page displayed in English? Then click on the button „To the English Page“ at the bottom.